Satzung Musikförderverein - Musikkapelle-Aschau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Satzung Musikförderverein

Musikförderverein
 

 
 
 
                                Neugefasste   S A T Z U N G
 
 
                                       des
 
 
           MUSIKFÖRDERVEREINS ASCHAU I.CHIEMGAU e. V.
 
 
 
 
                                       § 1
 
 
                         Name, Sitz, Geschäftsjahr
 
 
 
(1)Der Verein führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namen
 
 
   „Musikförderverein Aschau i.Chiemgau e. V.“.
 
 
 
(2)Der Verein hat seinen Sitz in der Gemeinde Aschau i.Chiemgau.
 
 
 
(3)Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
 
 
 
 
                                       § 2
 
 
                                   Vereinszweck
 
 
 
(1)Zweck des Vereins ist die Förderung der Musikkapelle Aschau
 
 
   i.Chiemgau e. V., insbesondere die Nachwuchsförderung. Er verfolgt
 
 
 dabei ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne
 
 
 des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
 
 
 
(2)Der Verein ist selbstlos tätig. Mittel des Vereins dürfen nur für die
 
 
   satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
 
 
 
(3)Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins
 
 
 fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen
 
 
 begünstigt werden.
 
 
 
(4)Die Vereinsämter sind Ehrenämter.
 
 
 
 
                                       § 3
 
 
                         Erwerb der Mitgliedschaft
 
 
 
(1)Mitglied des Vereins kann jede juristische oder natürliche Person
 
 
 werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat.
 
 
 
(2)Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt auf Vorschlag der
 
 
   Vorstandschaft durch die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit
 
 
 von zwei Drittel der erschienenen und abstimmenden Mitglieder.
 
 
                                                                                       1
                                       § 4
 
 
                       Beendigung der Mitgliedschaft
 
 
 
(1)Bleibt ein Mitglied zwei Jahre lang mit seinem Beitrag im Rückstand,
 
 
 erlischt die Mitgliedschaft.
 
 
 
(2)Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit zulässig. Er erfolgt durch
 
 
 schriftliche Erklärung. Ein Mitglied kann aus dem Verein
 
 
   ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen
 
 
 die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss beschließt
 
 
 die Mitgliederversammlung mit Dreiviertel-Mehrheit der abgegebenen
 
 
 gültigen Stimmen. Der ordentliche Rechtsweg ist hierdurch nicht
 
 
   ausgeschlossen.
 
 
 
 
                                       § 5
 
 
                                 Mitgliedsbeitrag
 
 
 
Von den Mitgliedern wird ein Jahresbeitrag erhoben, dessen Höhe die
 
 
Mitgliederversammlung festsetzt. Ehrenmitglieder sind von der
 
 
Beitragspflicht befreit.
 
 
 
 
                                       § 6
 
 
                                 Vorstandschaft
 
 
 
(1)Die Vorstandschaft besteht aus folgenden Vereinsmitgliedern:
 
 
 1. Dem Ersten Vorsitzenden
 
 
 2. Dem Stellvertretenden Vorsitzenden
 
 
 3. Dem Kassenwart
 
 
 4. Dem Schriftführer
 
 
 5. Drei Beisitzern
 
 
   Vertretungsberechtigt im Sinne des § 26 BGB sind jeweils einzeln der
 
 
 Erste Vorsitzende und der Stellvertretende Vorsitzende.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
                                                                                       2
(2)Die unter Abs. 1 Nr. 1 bis 5 genannten Vorstandsmitglieder werden
 
 
 von der Mitgliederversammlung auf drei Jahre gewählt. Wahlen
 
 
 werden per Akklamation durchgeführt. Liegen mehrere
 
 
 Wahlvorschläge vor, erfolgt die Abstimmung über das zu besetzende
 
 
 Amt mittels Stimmzettel.
 
 
 
 
                                       § 7
 
 
                     Zuständigkeit der Vorstandschaft
 
 
 
Die Vorstandschaft hat vor allem folgende Aufgaben:
 
 
1. Vorbereitung der Mitgliederversammlung und der Tagesordnung
 
 
2. Einberufung der Mitgliederversammlung
 
 
3. Vollzug der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
 
 
4. Verwaltung des Vereinsvermögens
 
 
5. Erstellung des Jahres- und Kassenberichtes
 
 
6. Beschlussfassung über den Ausschluss von Vereinsmitgliedern
 
 
7. Beschlussfassung über Ehrungen und Vorschläge für Ehrenmitglied-
 
 
   schaften.
 
 
 
 
                                       § 8
 
 
                                 Kassenführung
 
 
 
(1)Die zur Erreichung des Vereinszwecks notwendigen Mittel werden
 
 
   insbesondere aus Beiträgen und Spenden aufgebracht. Die Mittel des
 
 
 Vereins dürfen nur für die satzungsmässigen Zwecke verwendet
 
 
 werden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als
 
 
   Vereinsmitglied keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
 
 
 
(2)Der Kassenwart hat über die Kassengeschäfte Buch zu führen und
 
 
 eine Jahresrechnung zu erstellen. Zahlungen dürfen nur aufgrund
 
 
von Auszahlungsanordnungen des Ersten Vorsitzenden, oder bei
 
 
 dessen Verhinderung, des Stellvertretenden Vorsitzenden geleistet
 
 
 werden.
 
 
 
(3)Die Jahresrechnung ist von zwei Kassenprüfern, die jeweils auf drei
 
 
 Jahre gewählt werden, zu prüfen. Sie ist der Mitgliederversammlung
 
 
 zur Genehmigung vorzulegen.
 
 
 
 
 
 
 
 
                                                                                       3
                                       § 9
 
 
                             Mitgliederversammlung
 
 
 
(1)Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten
 
 
   zuständig:
 
 
 1. Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichts, Genehmigung
 
 
     der Jahresrechnung, Entlastung der Vorstandschaft.
 
 
 2. Festsetzung der Höhe der Jahresbeiträge
 
 
 3. Wahl der Mitglieder der Vorstandschaft und der Kassenprüfer
 
 
 4. Beschlussfassung über Änderungen der Satzung und über Auf-
 
 
     lösung des Vereins
 
 
 5. Beschlussfassung über die Berufung gegen einen Ausschlussbe-
 
 
     schluss der Vorstandschaft.
 
 
 6. Ernennung von Ehrenmitgliedern.
 
 
 
(2)Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich einmal statt.
 
 
 Darüber hinaus muß eine Mitgliederversammlung einberufen werden,
 
 
 wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn dies von
 
 
 einem Fünftel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der
 
 
 Gründe schriftlich verlangt wird.
 
 
 
(3)Jede Mitgliederversammlung wird vom Ersten Vorsitzenden, bei
 
 
 seiner Verhinderung vom Stellvertretenden Vorsitzenden, unter
 
 
 Einhaltung einer Frist von zwei Wochen schriftlich einberufen. Dabei
 
 
 ist die vorgesehene Tagesordnung mitzuteilen.
 
 
 
 
                                       § 10
 
 
             Beschlussfassung der Mitgliederversammlung
 
 
 
(1)In der Mitgliederversammlung ist jedes Mitglied stimmberechtigt.
 
 
   Beschlussfähig ist jede ordnungsgemäß einberufene
 
 
   Mitgliederversammlung, unabhängig von der Anzahl der
 
 
   erschienenen Mitglieder.
 
 
 
(2)Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der
 
 
   Beschlussfassung die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen
 
 
 Stimmen. Zur Änderung der Satzung und zur Auflösung des Vereins
 
 
 ist eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen gültigen Stimmen
 
 
   erforderlich.
 
 
 
(3)Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll
 
 
 anzufertigen, das vom Ersten Vorsitzenden zu unterschreiben ist.
 
 
 
                                                                                       4
                                       § 11
 
 
                       Gewährung von Zuwendungen
 
 
 
(1)Über Zahlungen an die Zuwendungsempfänger entscheidet die
 
 
   Vorstandschaft.
 
 
 
(2)Bei vorzeitiger Beendigung der Musikausbildung ohne ausreichenden
 
 
 Grund (Krankheit, Berufsausbildung etc.), sind die bis dahin
 
 
 gewährten Zuwendungen von den Empfängern an den Verein
 
 
   zurückzuzahlen.
 
 
 
 
                                       § 12
 
 
                                   Ansprüche
 
 
 
Aufgrund der Mitgliedschaft im Musikförderverein steht keiner Person ein
 
 
Anspruch irgendwelcher Art gegenüber einer bestehenden Musikgruppe
 
 
oder der Musikkapelle Aschau i.Chiemgau zu.
 
 
 
 
                                       § 13
 
 
                                     Auflösung
 
 
 
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck
 
 
einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Bei der
 
 
Auflösung des Vereins wird das verbleibende Vereinsvermögen der
 
 
Gemeinde Aschau i.Chiemgau übergeben. Das Vermögen ist
 
 
gemeinnützigen Zwecken zuzuführen. Bei der Auflösung kann auch eine
 
 
andere Verwendung beschlossen werden. Vorher ist das zuständige
 
 
Finanzamt zu hören.
 
 
 
 
                                       § 14
 
 
                                   Inkrafttreten
 
 
 
Diese Satzung tritt am 10.04.2002 in Kraft. Gleichzeitig tritt die
 
 
Vereinssatzung vom 04.12.2001 außer Kraft.
 
 
 
 
Aschau i.Chiemgau, 09.04.2002
 
 
 
 
Robert Schneikart, Erster Vorsitzender
 
 
                                                                                       5
 
gefasste
 
 
                                 S A T Z U N G
 
 
                                       des
 
 
           MUSIKFÖRDERVEREINS ASCHAU I.CHIEMGAU e. V.
 
 
 
 
                                       § 1
 
 
                         Name, Sitz, Geschäftsjahr
 
 
 
(1)Der Verein führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namen
 
 
   „Musikförderverein Aschau i.Chiemgau e. V.“.
 
 
 
(2)Der Verein hat seinen Sitz in der Gemeinde Aschau i.Chiemgau.
 
 
 
(3)Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
 
 
 
 
                                       § 2
 
 
                                   Vereinszweck
 
 
 
(1)Zweck des Vereins ist die Förderung der Musikkapelle Aschau
 
 
   i.Chiemgau e. V., insbesondere die Nachwuchsförderung. Er verfolgt
 
 
 dabei ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne
 
 
 des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
 
 
 
(2)Der Verein ist selbstlos tätig. Mittel des Vereins dürfen nur für die
 
 
   satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
 
 
 
(3)Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins
 
 
 fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen
 
 
 begünstigt werden.
 
 
 
(4)Die Vereinsämter sind Ehrenämter.
 
 
 
 
                                       § 3
 
 
                         Erwerb der Mitgliedschaft
 
 
 
(1)Mitglied des Vereins kann jede juristische oder natürliche Person
 
 
 werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat.
 
 
 
(2)Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt auf Vorschlag der
 
 
   Vorstandschaft durch die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit
 
 
 von zwei Drittel der erschienenen und abstimmenden Mitglieder.
 
 
                                                                                       1
                                       § 4
 
 
                       Beendigung der Mitgliedschaft
 
 
 
(1)Bleibt ein Mitglied zwei Jahre lang mit seinem Beitrag im Rückstand,
 
 
 erlischt die Mitgliedschaft.
 
 
 
(2)Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit zulässig. Er erfolgt durch
 
 
 schriftliche Erklärung. Ein Mitglied kann aus dem Verein
 
 
   ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen
 
 
 die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss beschließt
 
 
 die Mitgliederversammlung mit Dreiviertel-Mehrheit der abgegebenen
 
 
 gültigen Stimmen. Der ordentliche Rechtsweg ist hierdurch nicht
 
 
   ausgeschlossen.
 
 
 
 
                                       § 5
 
 
                                 Mitgliedsbeitrag
 
 
 
Von den Mitgliedern wird ein Jahresbeitrag erhoben, dessen Höhe die
 
 
Mitgliederversammlung festsetzt. Ehrenmitglieder sind von der
 
 
Beitragspflicht befreit.
 
 
 
 
                                       § 6
 
 
                                 Vorstandschaft
 
 
 
(1)Die Vorstandschaft besteht aus folgenden Vereinsmitgliedern:
 
 
 1. Dem Ersten Vorsitzenden
 
 
 2. Dem Stellvertretenden Vorsitzenden
 
 
 3. Dem Kassenwart
 
 
 4. Dem Schriftführer
 
 
 5. Drei Beisitzern
 
 
   Vertretungsberechtigt im Sinne des § 26 BGB sind jeweils einzeln der
 
 
 Erste Vorsitzende und der Stellvertretende Vorsitzende.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
                                                                                       2
(2)Die unter Abs. 1 Nr. 1 bis 5 genannten Vorstandsmitglieder werden
 
 
 von der Mitgliederversammlung auf drei Jahre gewählt. Wahlen
 
 
 werden per Akklamation durchgeführt. Liegen mehrere
 
 
 Wahlvorschläge vor, erfolgt die Abstimmung über das zu besetzende
 
 
 Amt mittels Stimmzettel.
 
 
 
 
                                       § 7
 
 
                     Zuständigkeit der Vorstandschaft
 
 
 
Die Vorstandschaft hat vor allem folgende Aufgaben:
 
 
1. Vorbereitung der Mitgliederversammlung und der Tagesordnung
 
 
2. Einberufung der Mitgliederversammlung
 
 
3. Vollzug der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
 
 
4. Verwaltung des Vereinsvermögens
 
 
5. Erstellung des Jahres- und Kassenberichtes
 
 
6. Beschlussfassung über den Ausschluss von Vereinsmitgliedern
 
 
7. Beschlussfassung über Ehrungen und Vorschläge für Ehrenmitglied-
 
 
   schaften.
 
 
 
 
                                       § 8
 
 
                                 Kassenführung
 
 
 
(1)Die zur Erreichung des Vereinszwecks notwendigen Mittel werden
 
 
   insbesondere aus Beiträgen und Spenden aufgebracht. Die Mittel des
 
 
 Vereins dürfen nur für die satzungsmässigen Zwecke verwendet
 
 
 werden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als
 
 
   Vereinsmitglied keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
 
 
 
(2)Der Kassenwart hat über die Kassengeschäfte Buch zu führen und
 
 
 eine Jahresrechnung zu erstellen. Zahlungen dürfen nur aufgrund
 
 
von Auszahlungsanordnungen des Ersten Vorsitzenden, oder bei
 
 
 dessen Verhinderung, des Stellvertretenden Vorsitzenden geleistet
 
 
 werden.
 
 
 
(3)Die Jahresrechnung ist von zwei Kassenprüfern, die jeweils auf drei
 
 
 Jahre gewählt werden, zu prüfen. Sie ist der Mitgliederversammlung
 
 
 zur Genehmigung vorzulegen.
 
 
 
 
 
 
 
 
                                                                                       3
                                       § 9
 
 
                             Mitgliederversammlung
 
 
 
(1)Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten
 
 
   zuständig:
 
 
 1. Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichts, Genehmigung
 
 
     der Jahresrechnung, Entlastung der Vorstandschaft.
 
 
 2. Festsetzung der Höhe der Jahresbeiträge
 
 
 3. Wahl der Mitglieder der Vorstandschaft und der Kassenprüfer
 
 
 4. Beschlussfassung über Änderungen der Satzung und über Auf-
 
 
     lösung des Vereins
 
 
 5. Beschlussfassung über die Berufung gegen einen Ausschlussbe-
 
 
     schluss der Vorstandschaft.
 
 
 6. Ernennung von Ehrenmitgliedern.
 
 
 
(2)Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich einmal statt.
 
 
 Darüber hinaus muß eine Mitgliederversammlung einberufen werden,
 
 
 wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn dies von
 
 
 einem Fünftel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der
 
 
 Gründe schriftlich verlangt wird.
 
 
 
(3)Jede Mitgliederversammlung wird vom Ersten Vorsitzenden, bei
 
 
 seiner Verhinderung vom Stellvertretenden Vorsitzenden, unter
 
 
 Einhaltung einer Frist von zwei Wochen schriftlich einberufen. Dabei
 
 
 ist die vorgesehene Tagesordnung mitzuteilen.
 
 
 
 
                                       § 10
 
 
             Beschlussfassung der Mitgliederversammlung
 
 
 
(1)In der Mitgliederversammlung ist jedes Mitglied stimmberechtigt.
 
 
   Beschlussfähig ist jede ordnungsgemäß einberufene
 
 
   Mitgliederversammlung, unabhängig von der Anzahl der
 
 
   erschienenen Mitglieder.
 
 
 
(2)Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der
 
 
   Beschlussfassung die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen
 
 
 Stimmen. Zur Änderung der Satzung und zur Auflösung des Vereins
 
 
 ist eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen gültigen Stimmen
 
 
   erforderlich.
 
 
 
(3)Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll
 
 
 anzufertigen, das vom Ersten Vorsitzenden zu unterschreiben ist.
 
 
 
                                                                                       4
                                       § 11
 
 
                       Gewährung von Zuwendungen
 
 
 
(1)Über Zahlungen an die Zuwendungsempfänger entscheidet die
 
 
   Vorstandschaft.
 
 
 
(2)Bei vorzeitiger Beendigung der Musikausbildung ohne ausreichenden
 
 
 Grund (Krankheit, Berufsausbildung etc.), sind die bis dahin
 
 
 gewährten Zuwendungen von den Empfängern an den Verein
 
 
   zurückzuzahlen.
 
 
 
 
                                       § 12
 
 
                                   Ansprüche
 
 
 
Aufgrund der Mitgliedschaft im Musikförderverein steht keiner Person ein
 
 
Anspruch irgendwelcher Art gegenüber einer bestehenden Musikgruppe
 
 
oder der Musikkapelle Aschau i.Chiemgau zu.
 
 
 
 
                                       § 13
 
 
                                     Auflösung
 
 
 
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck
 
 
einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Bei der
 
 
Auflösung des Vereins wird das verbleibende Vereinsvermögen der
 
 
Gemeinde Aschau i.Chiemgau übergeben. Das Vermögen ist
 
 
gemeinnützigen Zwecken zuzuführen. Bei der Auflösung kann auch eine
 
 
andere Verwendung beschlossen werden. Vorher ist das zuständige
 
 
Finanzamt zu hören.
 
 
 
 
                                       § 14
 
 
                                   Inkrafttreten
 
 
 
Diese Satzung tritt am 10.04.2002 in Kraft. Gleichzeitig tritt die
 
 
Vereinssatzung vom 04.12.2001 außer Kraft.
 
 
 
 
Aschau i.Chiemgau, 09.04.2002
 
 
 
 
Robert Schneikart, Erster Vorsitzender
 
 
                                                                                       5
 
 
Copyright 2019. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü